Familien Rechtsschutzversicherung

Damit nicht nur ein einzelner Versicherungsnehmer vor den Kosten eines Rechtsstreites bewahrt werden kann, bieten zahlreiche Versicherer zusätzlich Rechtsschutz in Form einer Familienpolice an. Mit einem solchen Tarif können der Ehepartner (ggf. auch Lebensgefährte) und die Kinder mit abgesichert werden. Vorteilhaft ist dieses in Hinblick darauf, dass die Familie an sich geschützt wird, sowie mitunter in Bezug auf die Kosten. Letzteres kann der Fall sein, da der Abschluss einzelner Policen für jedes Familienmitglied unter Umständen teurer wäre.

Kriterien für Mitversicherung

Die Versicherer stellen Kriterien auf, die erfüllt sein müssen, damit Familienmitglieder mitversichert werden können. In Hinblick auf die eigenen Kinder können zum Beispiel Altersgrenzen vorgesehen sein. In der Regel werden Kinder bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres mitversichert. Allerdings kann je nach Versicherungsbedingungen eine Heirat oder die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit Grund dafür sein, dass Kinder aus der Familienversicherung herausfallen. Die Versicherungsbedingungen sollten in diesem Kontext genau studiert werden, damit erkannt werden kann, ab wann eine eigene Versicherung für die Kinder sinnvoll sein kann.

Familienrechtsschutz individualisieren

Auch in Bezug auf einen Familienrechtsschutz kann man sich für unterschiedliche Rechtsschutzbausteine entscheiden. So etwa als Basis für eine Kombination von Privat- und Berufsrechtsschutz sowie häufig zusätzlich für den Verkehrsrechtsschutz. Diese Option eröffnet die Möglichkeit, den Versicherungsschutz an den jeweiligen Bedarf ideal anzupassen. Dass Rechtsschutz für Familien generell eine große Bedeutung besitzen kann, liegt auf der Hand: Gerade als Familienoberhaupt trägt man eine enorme Verantwortung. Die Rechtsschutzversicherung kann helfen, der eigenen Verantwortung auch bei juristischen Streitigkeiten unabhängig von den eigenen Finanzen zum Wohle der Familie gerecht zu werden.

 
[nach oben]