Pferdehalter-Haftpflichtversicherung

Pferdehalter Haftpflichtversicherung
Pferdehalter
Haftpflichtversicherung

Pferdehalter gehören zu den Tierbesitzern, die den Abschluss einer Tierhalter-Haftpflichtversicherung dringend in Erwägung ziehen sollten.

Mit einer solchen Versicherung schützen sich die Besitzer eines Pferdes vor Kosten, die aus Personen-, Sach- und Vermögensschäden entstehen können, für die ihr Tier ursächlich ist.

Besteht kein Versicherungsschutz über eine Pferdehalter-Haftpflichtversicherung, laufen die Tierbesitzer Gefahr, für die Schäden selbst aufkommen zu müssen.

Bedarf

Bedarf an einer Pferdehalter-Haftpflichtversicherung besteht zunächst einmal aufgrund des allgemeinen Haftungsrisikos, welchem Pferdebesitzer unterliegen. Alleine dieses Haftungsrisiko wäre für viele Tierbesitzer alleine aber wahrscheinlich noch kein Grund für den Versicherungsabschluss: Hinzu kommen muss zudem, dass Schäden durch die Tierhaltung auch im weitesten Sinne wahrscheinlich sind. Dieses Risiko ist bei der Haltung von Pferden ohne Frage gegeben: Die kraftvollen Tiere können zum Beispiel schnell in Panik geraten und Menschen verletzen oder Sachgegenstände beschädigen. Auch Schäden an Ställen, die für die Pferdehaltung angemietet wurden, sind über die Jahre der Tierhaltung hinweg wahrscheinliche Kostenfaktoren.

Versicherte Personen und Leistungen

Grundsätzlich sichert die Pferdehalter-Haftpflicht Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab. Welche Schäden dabei explizit ein- oder ausgeschlossen sind, wird in den Versicherungsbedingungen erläutert. Für Pferdebesitzer ist es unter anderem sinnvoll, Mietsachschäden, Flurschäden, Turnierteilnahmen, private Kutschfahrten, ungewollte Deckakte sowie das Weiderisiko abzusichern. Auch sollte das Gast- und Fremdreiterrisiko sowie das Risiko, das von Reitbeteiligungen ausgeht, bei Bedarf abgesichert sein: Schließlich werden Pferde oft von unterschiedlichen Personen geritten, der Schutz soll aber unentwegt bestehen bleiben.

Die Wahl der passenden Deckungssumme

Da das Haftungsrisiko für Pferdehalter uneingeschränkt ist, empfiehlt es sich, eine hohe Deckungssumme von mehreren Millionen Euro zu vereinbaren. Durch eine hohe Deckungssumme wird vermieden, dass der Tierhalter trotz Versicherung auf Restkosten, die auf ein versichertes Risiko zurückzuführen sind, sitzen bleibt. Sollte tatsächlich einmal ein Schaden eintreten, müssen nicht selten mehrere Millionen Euro aufgewendet werden: Zu denken wäre hier beispielsweise an einen Schaden, bei dem ein Pferd einen Verkehrsunfall verursacht, in dessen Folge mehrere Menschen dauerhaft gesundheitlich beeinträchtigt werden.

Kosten für eine Pferdehalter-Haftpflichtversicherung

Eine Pferdehalter-Haftpflichtversicherung ist in der Regel keine Versicherung, welche die finanziellen Mittel eines Pferdebesitzers übersteigt. Sie mag allerdings mitunter teurer sein als beispielsweise eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung. Dieser Umstand ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass ein großes, kraftvolles zugleich aber häufig auch sensibles und schreckhaftes Tier wie ein Pferd ein leicht höheres Schadensrisiko aufweist. Zudem sind in der Pferdehalter-Haftpflichtversicherung oftmals auch Extras eingeschlossen, die ein Hundebesitzer nicht in diesem Maße benötigt: so zum Beispiel Schäden an Stallungen und Boxen oder Flur- und Weideschäden. Dennoch bleibt die Pferdehalter-Haftpflichtversicherung finanzierbar: Anbieter werben zum Beispiel mitunter mit Beiträgen von weit unter 10 Euro im Monat. Wer mehrere Pferde hält, ist zudem gut beraten, bei seinem Versicherer nach Rabatten zu fragen. Junge Fohlen können bei manchen Versicherern anfänglich in den bestehenden Schutz einer Pferdehalter-Haftpflichtversicherung eingeschlossen sein.

 
[nach oben]